Zum Hauptinhalt springen

Anästhesie in der Urologie

Anästhesie in der Urologie

In der Urologischen Klinik werden sowohl Erwachseneneingriffe, wie auch - als besonderer Schwerpunkt - viele kinderurologische Eingriffe vorgenommen.

Ein großer Teil der operativen Eingriffe im Zentral-OP erfolgt dabei unter Einsatz des modernen Operationsrobotersystems "DaVinci XI", welches komplexe "schlüssellochchirurgische" Eingriffe unter 3D-Sicht ermöglicht. Insbesondere bei Entfernungen der Prostata, aber auch bei der Entfernung von Nierentumoren hat der/die Operateur/-in hierdurch die Möglichkeit den Eingriff unter höchster Präzision bei gleichzeitig geringstmöglichem Blutverlust durchzuführen. Die überwiegende Mehrzahl der Eingriffe erfolgt dabei in Vollnarkose, aber auch rückenmarksnahe Regionalanästhesien kommen bei entsprechender Indikation zum Einsatz. Der/die Patient/-in wird dabei durchgehend hinsichtlich seiner Kreislaufwerte und auch Atmungs-/Beatmungsparameter überwacht, und so sicher durch die Narkose bzw. Betäubung geführt.

Ein Schwerpunkt der Urologischen Klinik liegt in der Versorgung von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen des Urogenitalsystems, bis hin zu komplexesten operativen Rekonstruktionen der ableitenden Harnwege. Die Eingriffe werden dabei alle in Vollnarkose durchgeführt. Sehr häufig werden dabei für die Schmerztherapie während und nach der Operation auch verschiedene regionalanästhesiologische Verfahren zur Anwendung gebracht, um unseren kleinen Patienten/-innen eine bestmöglichste Schmerzversorgung gewährleisten zu können.