Lehre an der Anästhesiologischen Klinik

Überhaupt lernt niemand etwas durch bloßes Anhören, und wer sich in gewissen Dingen nicht selbst tätig bemüht, weiß die Sache nur oberflächlich.

- Johann Wolfgang von Goethe -

Im Sinne dieses Goethe-Zitates ist die Anästhesiologische Klinik seit vielen Jahren darum bemüht die studentische Lehre für alle 5 Säulen ihres Fachgebietes praxisnah und nachhaltig zu gestalten. Die Studierenden können an einer Vielzahl curricularer und extracurricularer Lehrveranstaltungen teilnehmen, die mit den Schwerpunkten der Anästhesiologie und Notfallmedizin auch die Bereiche Intensiv- und Schmerzmedizin sowie Palliativmedizin umfassen. Dabei beginnen die Aktivitäten der Anästhesiologischen Klinik in der studentischen Lehre bereits im ersten Semester des Medizinstudiums und enden im Wahltertial „Anästhesie“ des Praktischen Jahres.

Eine wichtige Säule dieses besonders praxisorientierten Unterrichts ist das Simulations- und Trainingszentrum (STZ) mit einer Vielzahl an Anästhesie- und Notfall-Simulatoren.

Das Fach der Anästhesiologie versteht sich zudem als ein wichtiges Bindeglied zwischen unterschiedlichen Fachdisziplinen sowie zwischen Klinik und Vorklinik und hat aus diesem Selbstverständnis eine Vielzahl curricularer und extracurricularer Veranstaltungen ins Leben gerufen.

Beispiele dieses integrativen Selbstverständnisses sind unter anderem:

  • Leitung und Weiterentwicklung des interdisziplinären Skills-Lab des Studiendekana­ts und Vermittlung verschiedener klinischer, ärztlicher Fertigkeiten
  • Integration notfallmedizinischer Aspekte in den Kurs Einführung in die klinische Medizin (EKM) mit dem Ziel, notfallmedizini­scher Fertigkeiten und Untersuchungstechniken bereits im 4. Semester zu vermitteln
  • Spezieller Erste-Hilfe-Kurs für Medizinstudierende im 1. Semester
  • Beteiligung an der Erstsemester-Veranstaltung gemeinsam mit der Fachschaft
  • Durchführung der gemeinsamen Veranstaltung der Anästhesiologischen Klinik und der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie "Notfallmanagement für Zahnmediziner" mit dem Themenschwerpunkt Notfalltraining: Theorie und Praxis für Zahnmediziner
  • Aufbau eines Workshops zur Anlage von „Zentralen Venen Kathetern“ (ZVK) gemeinsam mit der Anatomie und dem Skills-Lab
  • Wahlfach „Grundlagen der Dosierung intravenöser Anästhetika“ als Brückenschlag in die Medizintechnik
  • Wahlfach „Patientensicherheit und Interdisziplinäre Perioperative Medizin“ - interdisziplinär mit verschiedenen chirurgischen Kliniken
  • Wahlfach „Interdisziplinäre Intensivmedizin“ - mit chirurgischen und internistischen Kliniken
  • Wahlfach „Schmerzmedizin“ mit besonderen interdisziplinären Aspekten
  • Wahlfach „Rettungsmedizin“ mit besonderen Aspekten des interprofessionellen Arbeitens
  • Wahlfach "VR-basiertes Notfalltraining" - im NEF zum virtuellen Einsatz
  • Extracurriculare Veranstaltung "Praktikum für Narkose und Lokalanästhesie" - wöchentlich, mit Praxisübungen