Anästhesie in der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Anästhesie

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Jürgen Schüttler

Anästhesie in der Allgemeinchirurgie

Im Bereich der Allgemeinchirurgie werden sehr viele verschiedene Operationen durchgeführt. Sie umfassen in Erlangen klassischerweise jede Art von Eingriff an den „inneren Organen“ im Bereich des Magen-Darm-Traktes. Hier handelt es sich oft um umfangreiche Eingriffe, bei denen Teile des Magen-Darm-Traktes entfernt werden.

Als Patient bedeutet dies für Sie ein durchaus großes Ereignis, das wir ernst nehmen. Dank moderner Überwachungsverfahren zur genauen Steuerung von Herz-Kreislauf-Funktionen, Flüssigkeits- und Elektrolytbilanz sind Sie bei uns in sicheren Händen. Bei größeren Eingriffen (Entfernung von Dünn- oder Dickdarm, Operationen an der Bauchspeicheldrüse, Speiseröhren-Operationen, Leberresektionen) überwachen wir Sie nach der Operation über Nacht. So stellen wir sicher, dass alle Bedingungen optimal gestaltet werden, um Ihr bestmöglichstes Heilungsergebnis zu erreichen. Dabei versuchen wir auch im Bereich der Schmerztherapie optimale Ergebnisse zu erzielen. Wir bieten Ihnen bei jedem Eingriff eine Form der Schmerztherapie abgestimmt auf die Operation und ihre persönlichen Bedürfnisse. Zum Einsatz kommen hier – zusätzlich zur Vollnarkose – die Periduralanästhesie (Rückenmarksanästhesie), Regionalanästhesieverfahren (TAP-Block, Rektus sheath-Block) oder auch die patientenkontrollierte Schmerzpumpe (PCA), bei der Sie selbst bestimmen, wie viel Schmerzmittel Sie brauchen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Allgemeinchirurgie sind Operationen im Bereich der Schilddrüse. Hier liegt ein besonderes Augenmerk auf der Verhinderung von Stimmbandschäden durch Verletzung des Nervs, der die Stimmbänder versorgt. Bei jeder Operation überwachen wir deshalb die Funktion des Stimmbandnervs, um so schon während der Operation eine Schädigung des Nervs zu verhindern. Dabei sitzen die Sensoren zur Überwachung auf dem Beatmungsschlauch (Tubus), der während der Vollnarkose in die Luftröhre eingeführt wird.

Wir möchten Sie auf diesem Wege unbedingt bitten, alle Befunde ihres Hausarztes oder Facharztes zur Operation bzw. der Vorstellung in unserer Ambulanz zur Narkosevorbereitung mitzubringen. Nur so können wir gewährleisten, dass alle wichtigen Informationen rechtzeitig vorliegen. Dadurch lassen sich die bestmögliche Betreuung sicherstellen und Verzögerungen vermeiden.