European Diploma (EDAIC)

Anästhesie

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Jürgen Schüttler

European Diploma in Anaesthesiology and Intensive Care (EDAIC)

Das European Diploma in Anaesthesiology and Intensive Care (EDAIC) wird durch das European Board of Anesthesiology (EBA) der European Union of Medical Specialists (UEMS) sowie durch alle europäischen nationalen Fachgesellschaften der Anästhesisten und der European Society of Anesthesiology (ESA) getragen.

Es bietet  Ärztinnen und Ärzten in der Weiterbildung zum/zur Facharzt/Fachärztin für Anästhesiologie die Möglichkeit, auch auf europäischer Ebene eine entsprechende und innereuropäisch anerkannte "Facharztqualifikation" zu erwerben.

Das Ziel dieses Angebotes ist es, eine multilinguale Prüfung mit vorklinischen und klinischen Inhalten anzubieten, die in der Zukunft die nationalen Facharztprüfungen ersetzen kann, um ein europäisch vergleichbares und einheitliches Ausbildungs- und Prüfungssystem zum europäischen Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin zu ermöglichen.

Die Prüfung gliedert sich in einen schriftlichen Teil und einen mündlichen Teil, die bestanden werden müssen, um den Titel DEAA oder jetzt aktuell DESA (Delegate of the European Society of Anesthesiology) zu führen. Entsprechende Informationen können auf der Webseite der European Society of Anesthesiology eingesehen werden.

Die Anästhesiologische Klinik ist seit 2003 eine der beiden deutschen Prüfungszentren für den Teil II des EDAIC. Diese mündliche DESA-Prüfung findet jährlich Anfang Oktober mit durchschnittlich 60 bis 70 Prüflingen und circa 20 Prüfern aus ganz Europa statt. Seit 2018 wird auch der Teil I des EDAIC, die schriftliche Prüfung, in Erlangen abgehalten.