Belastung im Rettungsdienst

Anästhesie

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Jürgen Schüttler

Belastung im Rettungsdienst

Eine Befragung zu Arbeitsbelastung und kritischen Einsätzen in Rettungsdienst und Krankentransport

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Rettungsdienstes,

jedes Kind weiß schon, dass die Arbeit im Rettungsdienst etwas Besonderes ist. Manchmal auch eine besondere Belastung. Doch was macht diese Belastung im Einzelnen aus? Warum ist der eine Einsatz so anstrengend, der andere nicht? Unsere Studie wird diese Fragen erstmals im Detail bearbeiten.

Durch eine bundesweite Befragung im Rettungsdienst werden wir die Einzelfaktoren der Arbeitsbelastung genau untersuchen. Für einen besseren Arbeitsplatz und für eine bessere Notfallmedizin. Gut für den Mitarbeiter, gut für den Betrieb und gut für unsere Patienten.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Ihr Johannes Prottengeier
im Namen der AG Notfallmedizin

Links zur Befragung:

Teil 1 wird einmal ausgefüllt, dauert 20 Minuten, beschreibt allgemeine Umstände Ihrer Arbeit und beinhaltet Angaben zu Ihrer Person:
www.soscisurvey.de/belastung1

Teil 2 wird nach jedem Einsatz ausgefüllt, dauert wenige Minuten und beschreibt das aktuelle Geschehen jedes neuen Falles:
www.soscisurvey.de/belastung2

Zeitraum: 15.09. – 31.10.2017

Die Teilnahme ist freiwillig; sie erfolgt online und anonym.

Warum diese Studie?

In Hochrisikobereichen wie der Luft- und Raumfahrt werden seit Langem Belastungsmuster analysiert. Daraus wurden viele wertvolle Erkenntnisse für Ausbildung, Personalplanung und Crew Resource Management gewonnen.

Besondere Momente der Belastung erlebt auch jeder Mitarbeiter im Rettungsdienst. Wir werden erstmals Daten sammeln, welche Faktoren zusammenspielen, wenn Einsätze als besonders belastend empfunden werden.

Was wird untersucht?

Einmalig beschreiben Sie uns Ihre Arbeit im Allgemeinen aus Ihrer Sicht. Für eine Serie von Einsätzen schildern Sie uns die Eckpunkte des Einsatzes und Ihre Wahrnehmung von Team und Belastung. Wir erstellen eine Matrix aus Belastung und Einsatz und identifizieren die Brennpunkte.

Ausführliche Informationen und Hintergründe
Folder Belastung im Rettungsdienst
Poster Belastung im Rettungsdienst

Wem nützt diese Untersuchung?

Ihnen! Denn wir wollen Ihren Arbeitsalltag besser machen.

Rettungsdienstschulen, Arbeitgeber und Einsatzdisposition können sich besser auf Belastungsspitzen vorbereiten und auf diese angemessen reagieren.

Der Mitarbeiter wird entlastet und die Leistungsfähigkeit des Rettungsdienstes wird gleichzeitig erhöht!

Machen Sie mit!
Für einen besseren Arbeitsplatz.
Für eine bessere Notfallmedizin.

 Das Projekt wird unterstützt von:
- ASB Landesverband Bayern
- BRK Abteilung Rettungsdienst
- Deutscher Berufsverband Rettungsdienst
- Landesfachkommission Rettungsdienst
- Ver.di Bayern
- Gesamtpersonalrat des BRK

 

Ansprechpartner

Dr. Johannes Prottengeier
E-Mail: agnatkfa.imed.uni-erlangen.de
Tel: 09131-85-42633 (Mo-Fr 9-16 Uhr)

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung