Intensivmedizin

Anästhesie

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Jürgen Schüttler

Intensivmedizin

Die operative Intensivmedizin befasst sich mit der perioperativen Betreuung von Patienten vor und nach großen chirurgischen Eingriffen sowie von Patienten mit schweren lebensgefährlichen Erkrankungen. Dazu gehören v. a. umfangreiche Verletzungen nach schweren Verkehrsunfällen, ebenso wie gravierende Störungen der vitalen Organsysteme, die im Zusammenhang mit meist großen chirurgischen Eingriffen in allen operativen Disziplinen auftreten können.

Die Interdisziplinären Operativen Intensivstationen (IOI1 und IOI2) stehen unter anästhesiologischer Leitung. Bei einer Stationsgröße von 25 (IOI1) bzw. 10 Betten (IOI2) betreuen wir ca. 2400 Patienten pro Jahr. Im Mehrschichtbetrieb  kümmern sich insgesamt ca. 100 Pflegekräfte und etwa 20 Ärzte um die Patienten; dies bedeutet, rund um die Uhr sind mindestens drei Assistenzärzte im letzten Weiterbildungsjahr zum Facharzt für Anästhesie sowie ein Ober-/Facharzt für Anästhesie mit Zusatz-Weiterbildung Intensivmedizin auf der Intensivstation tätig.

Neben den klassischen Verfahren der Intensivmedizin beherrschen wir die für eine Universitätsklinik mit der höchsten Versorgungsstufe typischen modernsten Therapieverfahren.

Darunter fallen die spezielle Überwachung

  • Myokardfunktion mittels Herzecho und erweitertem hämodynamischen Monitoring
  • Funktion des zentralen Nervensystems (EEG, evozierte Potentiale, Hirndruckmessung)
  • Immunmonitoring mittels aufwendiger Laboruntersuchungen. Diese werden in einem eigenen anästhesiologischen Akutlabor durchgeführt.

 und die Therapie mittels

  • differenzierter Beatmungsverfahren.
  • modernste Verfahren zur Entwöhnung von Langzeitbeatmeten Patienten vom Respirator
  • extrakorporale Lungenersatzverfahren - ECMO (in Zusammenarbeit mit der herzchirurgischen Klinik)
  • moderne Herzunterstützungsverfahren (in Zusammenarbeit mit der herzchirurgischen Klinik)
  • Nieren-/Leberersatzverfahren

 

Primär betreuen wir Patienten unserer chirurgischen Fachdisziplinen. Die Zusage, ob ein Patient aus einem anderen Krankenhaus zur erweiterten Intensivtherapie übernommen werden kann, wird entsprechend der Bettenkapazität und im interdisziplinären Konsens zwischen der Klinik für Anästhesiologie und der beteiligten operativen Fachabteilung getroffen.

Sollte sich ein von Ihnen mitbehandelter Patient auf unsere Station befinden, können Sie den zuständigen Kollegen unter folgenden Rufnummern erreichen:

Intensivkoordinator (Ansprechpartner für Zuverlegungen und intensivmedizinische Beratung)

09131 85-42552

alternativ

09131 85-32901 (Arztzimmer IOI 1)
Fax: 09131 85-32907

 

Angehörige von Patienten erhalten hier Informationen.