Anästhesie in der Neuroradiologie

Anästhesie

Direktor:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Jürgen Schüttler

Anästhesie in der Neuroradiologie

Ein zusätzlicher Arbeitsbereich der Anästhesie in der Kopfklinik ist die Neuroradiologie.

Die dort unter radiologischer Durchleuchtung (DSA) durchgeführten endovaskulären Interventionen umfassen die Therapie von intrakraniellen Gefäßmissbildungen wie Aneurysmata, AV-Malformationen und Gefäßstenosen. In der Regel werden die dazu notwendigen Arbeitskatheter über die Arteria femoralis eingebracht.

Da eine optimale Versorgung nur durch eine sehr präzise Arbeitstechnik gewährleistet werden kann, ist eine Vollnarkose für den Patienten unerlässlich um ideale Bedingungen für den Operateur zu schaffen, da der Patient über einen längeren Zeitraum absolut regungslos bleiben muss. Der Anästhesist sorgt zudem während der Gefäßintervention über die Kontrolle der Vitalfunktionen und Hämodynamik für die Sicherstellung einer ausreichenden cerebralen Perfusion.

Sedierungen bzw. Narkosen bei Kindern und unter bestimmten Indikationsstellungen auch bei Erwachsenen, die sich einer Kernspinuntersuchung (MRT) unterziehen müssen, sind ein weiteres Einsatzspektrum der Anästhesie in der Neuroradiologie. Hierfür ist eine spezielle Narkosegeräteausrüstung vorgehalten und das betreuende Anästhesieteam speziell für solche Einsätze geschult.

 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung